Die Insel

Naxos liegt in Griechenland und ist die größte der Kykladeninseln. Sie kann für jeden Geschmack etwas bieten. Sie hat vielleicht den eindrucksvollsten Hafen der Kykladeninseln. Schon auf dem ersten Blick lässt sich die in Form eines Amphitheaters erbaute Stadt-Naxos mit ihrem mittelalterlichen Schloss bewundern. Sie blickt auf die Ostküstenlinie der benachbarten Insel Paros. Naxos ist eine Insel mit eindrucksvollen Bergen, grünen Plateaus, Tälern, Flüssen, Höhlen und langen sandigen Stränden, die durch Sanddünen und Zeder gekennzeichnet sind. Es ist eine der meistbesuchten Kykladeninsel und verfügt über eine gute touristische Infrastruktur, ohne allerdings durch den Touristenstrom verdorben zu sein. Die wahre Herrlichkeit der Insel liegt an jedem Denkmal, jedem Dorf und jedem Strand. Sie werden bald begreifen, dass es nie genug Zeit für Naxos gibt. Sie werden immer mehr davon wollen.

Der Legende nach war es auf Naxos, wo der undankbare Theseus Ariadne verließ, nachdem sie ihm geholfen hatte, aus dem Irrgarten von Kreta zu fliehen. Sie hat jedoch nicht lange geschmachtet, als sie bald Dionysos trifft, den Gott des Weines und der Fruchtbarkeit. Wein aus Naxos wird seit eh und je als ein nützliches Gegenmittel gegen Liebeskummer betrachtet. Sowohl in der Antike, wie auch in der byzantinischen Zeit war Naxos ein Kulturzentrum. Später hinterließen Venezianer und Kreuzritter ihre Spuren auf der Insel. Die Insel ist fruchtbarer als die meisten anderen Kykladeninseln und erzeugt Oliven, Trauben, Feigen, Zitrusfrüchte, Getreide und Kartoffeln. Der höchste Berg der Insel heißt Zas und mit 1004 Metern ist der höchste Gipfel der Kykladeninseln und zusammen mit den Dörfern Halki und Apiranthos ist ein Höhepunkt im Inselinneren.

Sehenswürdigkeiten
Dörfer
Strände
Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen von Naxos ist sicherlich das große Tor, das sich gerade außerhalb von Chora befindet. Die Einheimischen nennen es „Portara“, d.h. „das große Tor“, und ist das meistfotografierte Denkmal der Insel. Das Tor wurde im 6. Jahrhundert v.Chr. auf Anordnung des Tyrannen Legdames erbaut. Der Tempel sollte dem Apollo-Kult dienen, aber das Gebäude wurde aufgegeben, als der Krieg zwischen Naxos und Samos ausbrach. Später wurde das halbfertige Gebäude als Kirche erbaut. Die schönste Zeit, das Tor zu besuchen, ist sicherlich am Abend, um den fantastischen Sonnenuntergang zu genießen. Teile aus dem Tempel wurden im Bau des Schlosses von Chora verwendet. Das Schloss dominiert die Landschaft von Chora und alle schmalen Gassen führen zu ihm. Das Archäologische Museum von Naxos ist sicherlich eines Besuches wert. Das Gebäude ist eine ehemalige Schule, die früher von katholischen Mönchen als Kommerzschule betrieben wurde.

Der berühmte griechische Schriftsteller Nikos Kazantzakis verweilte hier eine Zeit lang. Die im Archäologischen Museum ausgestellten Ausgrabungsfunde beweisen die ununterbroche kulturelle Anwesenheit auf Naxos von der Vorgeschichte bis zur Spätantike hin. Auf der Insel Naxos gibt es viele gut erhaltene Schlösser und Türme, worunter das berühmteste das von Sanoudos in Chora ist. Die die Festung von Chora umgebene Mauer ist fünfeckig und hat drei Tore. Der Glezos-Turm (Crispi) steht in der Nähe vom nordwestlichen Tor und streckt sich teilweise entlang der westlichenund nördlichen Seite des Schlosses aus. Mit seinen vier Stockwerken ist das einzige Schloss auf Naxos mit einem runden Turm. Der Bazaios-Turm im Dorf Sangri ist wahrscheinlich der best erhaltene Turm der Insel. Er wurde 1600 erbaut und bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts als Kloster benutzt. Heutzutage findet dort das Jahresfest der Insel statt. Der Bellonias-Turm ist 4 km von der Chora entfernt und ist wegen seiner schönen Architektur und der Mitbenutzung der Kirche von St. Ioannins sowohl von Orthodoxen als auch von Katholiken einen Besuch wert. Der sog. Pyrgos-Ipsilis-Turm befindet sich auf dem Weg ins Dorf Apollonas und im Dorf Chalki ist der Barotsi-Turm. Das Entdecken der Türme der Insel ist sicherlich ein einzigartiges Erlebnis.

Dörfer

Naxos hat viele traditionelle Dörfer und jedes von ihnen hat seine eigene Geschichte, seinen eigenen Stil und Charakter. Das hübsche Dorf Apeiranthos befindet sich im Berg Zas in etwa 600 Metern Höhe und ist durch seine steinernen Häuser gekennzeichnet. Das benachbarte Dorf Koronos ist vielleicht das schönste auf der Insel. Keramoti ist ein von Bergen umgebenes, attraktives Dorf mit vielen Walnussbäumen. Halki (Tragea) war früher Verwaltungszentrum und daher hat eine lange Geschichte. Das Dorf Filoti befindet sich inmitten eines Olivenhains an der Flanke des Berges Zas. Sagri mit seinen alten Denkmälern, byzantinischen Kirchen und venezianischen Schlössern zählt zu den interessantesten Orten auf Naxos. Galini und Eggares sind traditionelle, ruhige und friedliche Dörfer im gleichnamigen Tal.

Strände

Kilometerlange, wunderbare, leicht zugängliche Strände erwarten Sie auf Naxos, sie zu entdecken und genießen. Gerade wegen dieser zahllosen Strände ist die Insel ein Lieblingsbestimmungsort im Sommer. Jeder wird hier seinen privaten Strand finden, seien es Familien, Wassersport-Fanatiker oder romantische Paare.
Die besten Strände befinden sich zum größten Teil an der Westküste, in unmittelbarer Nähe der Stadt-Naxos. Der berühmte Strand von St. Anna ist ideal für Windsurfing und alle Wassersporarten. Der beliebte Strand von St. Georgios hat warmes und seichtes Wasser, Panermos ist relativ isoliert und ruhig. Apollonas dagegen ist durch seinen Kieselsteinstrand gekennzeichnet. St. Perokopios liegt im Westteil der Insel, nur 5 km südlich von Chora, und ist wohl der berühmteste Strand auf der Insel. Dieser sandige Strand streckt sich über 1.2 Kilometer vom Osten nach Westen. Der Vorsprung in südliche Richtung ins Meer schützt die Besucher vor dem Nordwind und macht den Strand ideal für Kinder. Der sandige Strand von Amitis ist im nordwestlichen Teil der Insel, in der Nähe des Dorfes Eggares. Daher, dass der Strand dem Nordwind ausgesetzt ist, ist er ideal für alle Wassersportliebhaber, wie etwa Wind- und Flugdrachensurfer.

die-insel